Wie Sie falsche Hunde erkennen – Lektion 1: Narzissmus

Thema heute: Narzissmus.

Narzissmus ist ganz übel. Narzissten sind Dackel (i.A. Teppichporsche), die ihr geringes Selbstwertgefühl durch eine übertriebene Einschätzung der eigenen Wichtigkeit und dem großen Wunsch nach Bewunderung kompensieren. Stell dir vor, du bist ein Teppichporsche, würdest aber gerne als Wolf wahrgenommen werden. Traurige Situation, nicht wahr?

Das Nervige an Narzissten ist, dass sie sich aufführen wie Möchtegern-Wölfe.  Der Teppichporsche buhlt um die Gunst anderer Wölfe (auch als Arschkriechen bekannt). Dies macht er auf Kosten derer, die er in der Nahrungskette gerne unter sich sehen würde. Diesen pathologisch relevanten Wesenszug bezeichnet man als hinterfotzig.

Doch woran erkennt man den narzisstischen Teppichporsche? An seiner Eitelkeit. Wenn ein narzisstischer Teppichporsche in den Spiegel guckt, will er einen Ferrari sehen. Deswegen legt er großen Wert auf seine äußere Erscheinung. Weil unter der Haube nur ein Zweitaktmotor schlummert, versucht er es mit Anbauteilen: Einem schicken Anzug, besonders hübschen Schuhen, einer dicken und großen Uhr. Und es gibt durchaus Dackel, die ein Verkleidungstalent haben – Seien sie also vorsichtig, wenn sie einem solchen Dackel begegnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.